Sternbild Lyra/ Leier


Die Leier ist ein kleines, aber auffälliges Sternbild, das am abendlichen Sommer- und Herbsthimmel leicht zu finden ist. Der Hauptstern, die Wega, ist (nach Arktur) der zweithellste Stern der nördlichen Hemisphäre und der fünfthellste Stern am Nachthimmel. Südlich der Wega bilden vier Sterne ein Parallelogramm. Sie sollen die Saiten einer antiken Lyra darstellen. Zwischen den Sternen β und γ Lyrae liegt der berühmte Ringnebel M57. Die Wega bildet mit den Sternen Deneb (Sternbild Schwan) und Atair (Sternbild Adler) das große Sommerdreieck. Südlich der Leier verläuft die Milchstraße. Wenn man das umgebende Gebiet durch einen Feldstecher betrachtet, bietet sich ein großartiger Anblick, da sehr viele lichtschwächere Sterne und verschiedene helle und dunkle galaktische Wolken sichtbar werden.
 

Technische Daten:
Optik: Canon EF 24-85mm f/3.5 - 4.5 Objektiv @ 85mm f/6.3 - Autofokus an Jupiter
Montierung: Synta HEQ5 auf einem Stahlbein Stativ
Kamera: Canon EOS 300D
Guiding: Autoguiding mit der SC1 mod. Philips SPC900NC durch den TS 90/500mm Refraktor @ 500mm
Belichtung: 3 x 360 Sekunden @ ISO 400 - Total: 18min
Datum: 15. Juli 2007
Ort: Im Garten vor dem Haus
Bearbeitung: DeepSkyStacker - Adobe Photoshop CS2
 

Kommentar:

Geplant diese Nacht war NGC 7000. Da es aber noch nicht richtig dunkel war, fing ich schon eine Belichtung an. Ich wählte das Sternbild Lyra, da es zum Zeitpunkt schon recht hoch am Himmel stand. Als ich das Resultat auf dem Computerbildschirm sah, war ich positiv überrascht. Von Lichtverschmutzung war nicht viel zu sehen. So gelang eine recht tiefe Aufnahme. Sogar M 57 ist auf dem Bild zu sehen.